Physio­therapie für Tiere?


 

Physiotherapie bezieht sich auf die Behandlung von Aktivitäts-, Funktions- und Bewegungs­einschränkungen. Menschen können ihren Zustand ausführlich beschreiben und so gezielt Hilfe aufsuchen; bei Tieren ist es weniger offensichtlich: die vermeintlich träge Katze oder der "faule" Hund gehen bei ihren Beschwerden in eine Schonhaltung, welche sich häufig durch verringertes Interesse an Spieleinheiten, Spaziergängen oder sich allgemein in wenig aktivem Verhalten äußert. Der Bedarf für eine Physiotherapie wird meistens über den behandelnden Tierarzt geäußert, da die diagnostischen Mittel und die Untersuchung die "Patientenbefragung" ersetzen. Auch Sie können den Verdacht äußern, wenn Sie eine erhebliche Veränderung im Verhalten Ihres Tieres erkennen: sollte es beispielsweise plötzlich lahmen oder  freudlos und lustlos im Körbchen liegen, könnte die Notwendigkeit für Physio bestehen.


 

Die Physio kann unabhängig von der Praxis in Anspruch genommen werden; gerne behandeln wir auch Patienten und Kunden anderer Praxen und Kliniken. Kontaktieren Sie uns einfach.

Tier mobilisieren

Unser Anliegen ist es, dem Tier wieder eine bessere Beweglichkeit zu verschaffen und es so aktiver zu machen und am Leben teilhaben zu lassen.


Schmerzen lindern & Wohlbefinden steigern

Schmerzen lassen sich zwar mit Medikamenten reduzieren; solange aber die Ursache behandelbar ist, sollte man diese angehen. Verschwindet die Ursache, verschwinden auch die Symptome.


Heilung & Lebensfreude

Die ganzheitlich Genesung oder wenigstens die Verbesserung des Zustandes Ihres Tieres ist das, was ihm wieder Energie liefert und Freude mit sich bringt.


Unsere Leistungen.


Wie auch in unserer Praxis wollen wir das Tier, seinen Zustand und sein Umfeld ganzheitlich betrachten: dies hilft uns und natürlich dem Tier nicht nur die Symptome zu bekämpfen, sondern auch die eigentlichen Ursachen. Für die unterschiedlichsten Krankheitsbilder bieten wir optimale Therapiemöglichkeiten an. Gerne erstellen wir auch gemeinsam mit Ihnen einen Therapieplan, der genau auf Ihr Tier zugeschnitten ist. 


 
  • Unterwasser­laufband

    Das Unterwasser­laufband ist bei Tieren sehr beliebt, da durch den Auftrieb des Wassers nicht das volle Gewicht auf den Beinen des Tieres lastet und gleichzeitig, durch den erhöhten Widerstand, der Kraftaufwand der Fortbewegung erhöht wird. Das Training ist somit schonend für Gelenke und dennoch anspruchsvoll und effektiv.

  • Osteopathie

    Der Körper wird als Ganzes betrachtet und verstanden: Organe, Bindegewebe, Knochen, Muskulatur und Gelenke beeinflussen sich gegenseitig. Der Körper wird dazu anregt, sich mit seinen eigenen Kräften selbst zu heilen.

  • Dorn-Therapie

    Diese Therapie bietet die Möglichkeit, nahezu alle Gelenke des Körpers auf schonende Weise in ihre ursprüngliche, gesunde Lage zurückzubringen.

  • Gangbild­analyse

    Der Bewegungsapparat des Tieres wird in seiner Funktion untersucht; so können Abweichungen (Fehlstellungen) oder Krankheiten erkannt werden.

  • Cavaletti-Training & Koordinations­training

    Dieses Training macht dem Tier nicht nur Spaß – es schult auch die Sinne für Koordination und Selbstwahrnehmung.

  • Akupunktur

    Bestimmte Körperregionen werden durch die Einstiche von feinen Nadeln gereizt, wodurch Einfluss auf die Regulation des Körpers ausgeübt wird.

  • Blutegel­therapie

    Durch den Blutegel wird ein kleiner Aderlass herbeigeführt; die im Speichel der Blutegel vorhandenen Wirkstoffe Hirudin und Eglin wirken sich positiv auf Erkrankungen aus, denen Durchblutungsstörungen oder Entzündungsprozesse zugrunde liegen.

  • Triggerpunkt-Massage

    Ein Triggerpunkt ist eine Art punktuelle, schmerzhafte Bindegewebs-Ablagerung. Die Schmerzen davon können weit in den Körper ausstrahlen. Die Massage verschafft hier Linderung.

  • Stoßwelle

    Mittels Ultraschall-Druckwellen wird die Durchblutung im Gewebe verbessert, Verkalkungen aufgelockert, Verklebungen in Sehnenfasern gelöst und Schmerzen reduziert.

  • FR-Stromtherapie

    Es handelt sich um eine Elektrotherapie, welche zur Behandlung von venösen und lymphatischen Stauungserscheinungen eingesetzt wird. Das Wirkprinzip beruht auf der Modulation (Beeinflussung) der Bioelektrizität in den Körperzellen, die bei erkranktem Gewebe verändert ist.

  • Laser

    Mittels einem Laser werden hohe Mengen an Licht in das Gewebe eingebracht, was die Wundheilung verbessert und positiven Einfluss auf Stoffwechsel und körpereigene Heilungsprozesse nimmt.

  • Einrenken & Blockaden lösen

    Eine Fehlstellung führt zu einer Fehlhaltung, welche wiederum zu Schmerzen und Blockaden führt. Beim Einrenken wird dieser Umstand behoben.

  • Taping

    Mittels kinesiologischem Tape werden Verspannungen gelockert, die Gelenkfunktion unterstützt und das Gewebe entlastet.


Ihre Nachricht an uns


Falls Sie generelle Anfragen haben oder einen Termin vereinbaren wollen und uns telefonisch nicht erreichen, können Sie uns auch gerne per Mail oder über dieses Kontaktformular kontaktieren. Wir bitten Sie jedoch bei Notfällen sofort telefonisch mit uns in Kontakt zu treten.